Wir über uns
Forschung
Lehre/Weiterbildung
Poliklinik
Publikationen
Presse
Bibliothek
Links
 
365 Orte



© Institut für Prävention und Arbeitsmedizin
der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung
Institut der Ruhr-Universität Bochum (IPA)
 

Das IPA - Forschung für den Gesundheitsschutz

© Wiciok, Lichtblick

IPA-Journal 01/2016: Nachsorge von niedrig-malignen Tumoren

Die Prävention beruflich bedingter Krebserkrankungen ist eines der zentralen Anliegen der Unfallversicherungsträger. Dazu zählt auch die Entwicklung von Präventionsmaßnahmen für den Bereich der nachgehenden Vorsorge für Versicherte, die in der Vergangenheit beruflich gegenüber potenziell Harnblasenkrebs erzeugenden Stoffen exponiert waren. Das multizentrische Verbundprojekt "UroFollow" soll die Eignung verschiedener urinbasierter Tumortests bei der Früherkennung untersuchen. mehr

© 1xper Fotolia
© 1xper Fotolia

One world – One Vision: International Symposium on Cancer Control in Paraguay

From October 3-5 2016, the international symposium "Cancer Control in Latin America and the Caribbean: The Case of Paraguay" takes place in Asunción, Paraguay, organized by UniNorte from Paraguay and supported by the Institute for Prevention and Occupational Medicine (IPA) and the German Social Accident Insurance (DGUV). The Symposium aims at improving cancer prevention in the region. Further Information

© Sascha Kreklau
© Sascha Kreklau

Männliche Studienteilnehmer gesucht

Im IPA werden unter kontrollierten Bedingungen Stoffwechselprodukte von Substanzen untersucht, die im täglichen Umfeld aufgenommen werden. In der aktuellen Studie soll das p-Nonylphenol untersucht werden. Es kommt in Reinigungsmitteln und Polymeren vor. Bei Interesse an dieser Studie senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "IPA-2016 - Nonylphenol" an IPA_studien@ipa-dguv.de Weitere Informationen

© Wiciok, Lichtblick
© Wiciok, Lichtblick

Studienteilnehmer gesucht

Im Expositionslabor des IPA werden unter kontrollierten Bedingungen gesundheitliche Effekte von Stoffen untersucht, wie sie heute an normalen Arbeitsplätzen vorkommen. Bei allen Untersuchungen werden die maximal an Arbeitsplätzen erlaubten Konzentrationen eingehalten, so dass keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu erwarten sind. In der aktuellen Studie werden der belästigende Geruch von Ethylacrylat sowie die Wirkung auf die Schleimhäute untersucht. Weitere Informationen

© Christoph Hähnel, fotolia
© Christoph Hähnel Fotolia

AllergoVet - Wie können Sie an der Studie teilnehmen?

Im Rahmen der Längsschnittstudie AllergoVet soll die Entwicklung von Allergien und Atemwegserkrankungen bei Studierenden der Veterinärmedizin im Zusammenhang mit den unterschiedlichen Expositionen untersucht werden. Dazu werden noch Studienanfängerinnen und Anfänger der Veterinärmedizin an der Justus-Liebig Universitä Gießen gesucht. Mehr

.
© Wiciok, Lichtblick
© Wiciok, Lichtblick

Arbeitsmedizin, Sozialmedizin

Für Medizinstudierende der Ruhr-Universität Bochum im neuen integrierten Reformstudiengang (iRM) als auch im Modell - und Regelstudiengang finden im jeweiligen Semester neben der Hauptvorlesung fallbezogene Kasuistikseminare und eine Exkursion zur Deutschen Arbeitsschutzausstellung (DASA) statt. Hierfür können sich alle Studierenden des Studiengangs Humanmedizin online anmelden. Das IPA bietet zudem die Möglichkeit zur Famulatur und Durchführung von Anteilen des Praktischen Jahres (PJ) im Fachgebiet Arbeitsmedizin. weiter

Weiterbildungskurse am IPA

Die Kursreihe "Arbeitsmedizin" (A1-C2) in Bochum ist Bestandteil zur Erlangung der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" und der Zusatz-Weiterbildung "Betriebsmedizin". Die Kurse sind gemäß Kursbuch "Arbeitsmedizin" der Bundesärztekammer ausgerichtet und mit 68 Punkten pro Abschnitt (Kategorie K) zertifiziert mehr.

© Wiciok, Lichtblick
© Wiciok, Lichtblick

Arbeitsmedizinische Kolloquien am IPA

Die Arbeitsmedizinischen Kollquien werden von der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) in Zusammenarbeit mit dem IPA angeboten. Das nächste Kolloquium findet am Mittwoch, den 28.09.2016 um 15:00 Uhr statt. Die Veranstaltungen sind im Rahmen der Zertifizierung der ärztlichen Fortbildung der ÄKWL mit jeweils 3 Punkten (Kategorie A) anrechenbar.
Weiterlesen...

Neubau IPA
© Naurath, IPA

Aus dem BGFA ist das IPA geworden!

Bereits im Juni 2007 haben die beiden Dachverbände der Berufsgenossenschaften und der Unfallkassen zur Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung fusioniert. Das hatte auch Folgen für das BGFA. Nicht nur der Kreis der Versicherten für die das Institut Forschung betreibt ist gewachsen, auch das Spektrum der wissenschaftlichen Fragestellungen, hat sich deutlich erweitert. Seit dem 20.11.2009 trägt das Institut den Namen "Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung" kurz I-P-A.